TK-Pressemitteilung: Zahl der Organspender in Baden-Württemberg steigt

 27.08.2015
Wieder mehr Organspender im Land - TK informiert



Stuttgart, 27. August 2015. Die Zahl der Organspender in Baden-Württemberg ist 2015 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (Januar bis Juli) von 57 auf 72 angewachsen, ein Anstieg um 26 Prozent. Nur in Thüringen war der Unterschied noch größer. Die Zahl der Wartelistenpatienten übersteigt die Spenderzahlen allerdings um ein Vielfaches: Aktuell warten allein in Baden-Württemberg 1.160 Menschen auf ein lebensrettendes Organ - bundesweit sind es über 10.000. Das teilt die Techniker Krankenkasse (TK) in Stuttgart mit und bezieht sich auf Daten der Deutschen Stiftung Organtransplantation und der Stiftung Eurotransplant.

Letzte Woche startete die TK bundesweit die größte Versandaktion ihrer Geschichte und sendet bis Oktober an alle ihre Versicherten ab 16 Jahren einen Organspendeausweis mit ausführlichen Informationen zu dem Thema. In Baden-Württemberg werden Mitte September mehr als 900.000 Briefe an die TK-Versicherten im Land versandt.

"Ein richtig oder falsch gibt es bei der Bereitschaft für eine Organspende nicht. Wichtig ist aber, dass jeder sich mit dieser Frage auseinandersetzt und seine Entscheidung auf dem Organspendeausweis festhält. Auch seinen Angehörigen zuliebe", sagt Andreas Vogt, Leiter der TK-Landesvertretung Baden-Württemberg. Wer einen solchen Ausweis bei sich trägt, wird nicht automatisch zum Spender: Man kann nicht nur ja oder nein ankreuzen, sondern auch bestimmte Organe oder Gewebe ausschließen. Außerdem ist es möglich, seine Entscheidung jederzeit zu ändern. "Egal wie man zur Organspende steht, den Ausweis sollte man immer mit sich führen, da die Entscheidung von keiner Stelle dokumentiert wird", rät Vogt.
Zurück