Baden-Württemberger mit starkem Rückgrat

 17.06.2014
Stuttgart, 17. Juni 2014.

Jeder der über 470.000 Erwerbspersonen, die bei der Techniker Krankenkasse (TK) in Baden-Württemberg versichert sind, war im vergangenen Jahr durchschnittlich 12,1 Tage krankgeschrieben. Der Krankenstand liegt damit bei 3,31 Prozent (2012: 3,17 Prozent). Trotz leichtem Anstieg gegenüber dem Vorjahr ist dies der niedrigste Krankenstand unter allen Bundesländern, im Bundesdurchschnitt zählt die TK 4,02 Prozent.

Auch von Rückenbeschwerden - diesjähriger Schwerpunkt des TK-Gesundheitsreports - werden die Baden-Württemberger weniger geplagt als der Rest der Republik. Während bundesweit jede TK-versicherte Erwerbsperson mindestens 1,36 Tage wegen der Diagnose Rückenschmerzen fehlte, meldet die TK in Baden-Württemberg mit 1,03 AU-Tagen pro Versichertem ebenfalls den niedrigsten Wert aller Bundesländer.

Sowohl was den allgemeinen Krankenstand angeht, als auch beim Thema Rückenbeschwerden hat die TK im Land allerdings große regionale Unterschiede festgestellt. So liegt Spitzenreiter Stuttgart mit der niedrigsten Zahl von 9,7 Krankheitstagen etwa 20 Prozent unter dem Landesschnitt, während in Pforzheim mit 15,6 AU-Tagen fast 30 Prozent mehr erreicht werden. Wegen Rückenbeschwerden fallen TK-versicherte Erwerbspersonen im Kreis Freudenstadt 1,83 Tage aus, im Bodenseekreis nur 0,7 Tage.

"Ein Grund für diese Schwankungen könnte in der unterschiedlichen Erwerbsstruktur je nach Region zu finden sein", meint dazu Andreas Vogt, Leiter der TK-Landesvertretung Baden-Württemberg. Betroffen sind laut TK erwartungsgemäß Berufe, in denen schwer körperlich gearbeitet wird, wie die Berufe in der Ver- und Entsorgung (5,1 Fehltage pro Kopf aufgrund von Rückenbeschwerden), im Tiefbau (4,7 Tage) und in der Altenpflege (4,1 Tage). Aber auch durch einseitige und mangelnde Bewegung können Rückenbeschwerden entstehen wie zum Beispiel bei den Berufskraftfahrern, die es mit 4,3 Rückenfehltagen nicht nur überdurchschnittlich im Kreuz haben, sondern auch insgesamt zu den Berufen mit den höchsten Fehlzeiten gehören.

Hinweis an die Redaktion Die Zahlen stammen aus dem TK-Gesundheitsreport 2014. Dieser analysiert jedes Jahr die Krankschreibungen und Arzneimitteldaten der bei der TK in Baden-Württemberg versicherten Erwerbspersonen. Dazu zählen im Jahr 2013 insgesamt 471.658 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte sowie "Arbeitslosengeld I-Empfänger". Die TK versichert in Baden-Württemberg über eine Million Menschen, davon rund 720.000 Mitglieder. Die TK ist damit die zweitgrößte Krankenkasse in Baden-Württemberg.


Quelle:
Techniker Krankenkasse
Landesvertretung Baden-Württemberg
Außenstelle Freiburg
Postfach 1041, 79010 Freiburg
www.tk.de/lv-badenwuerttemberg


Zurück