Krebsprävention

 12.06.2014
Mit bedachter Ernährung vorbeugen

Krebszellen sind Zellen, die eine veränderte Erbinformation besitzen. Sie vermehren sich ungebremst und dringen auch in andere Stellen des Gewebes ein. Es entstehen Tumor-Absiedelungen sogenannte Metastasen. Jedes Jahr erkranken circa 400.000 Menschen neu an Krebs. Jeder 4. Deutsche stirbt an Krebs.
Hier ein paar allgemeine Tipps mit denen Sie aktiv vorbeugen können. Bei einem erhöhten familiären Risiko für bestimmte Krebserkrankungen wie z.B. Brustkrebs kann eine individuelle Beratung das Erkrankungsrisiko mindern. Mittlerweile liegen zu vielen Krebserkrankungen konkrete Studienergebnisse vor, was die Erkrankung begünstigt und was davor schützt.

Meiden Sie Kanzerogene

Werfen Sie angeschimmelte Lebensmittel, alte Nüsse und Früchte mit Braunfäule weg. Essen Sie Angekohltes nicht mehr.
Erhitzen Sie Fette nicht zu stark, sodass sie nicht rauchen. Waschen Sie Obst und Gemüse vor dem Verzehr. Grillen Sie keine gepökelten Fleisch- und Wurstwaren. Beim Grillen darf kein Fett in die Glut tropfen sonst entstehen krebserregende Benzpyrene. Verhindern Sie die Entstehung von Acrylamid:
Als einfache Faustregel haben Bundesinstitute und Verbraucherschützer den Satz "Vergolden statt Verkohlen" formuliert: Senkt man die Temperatur, mit der man Speisen bäckt, grillt oder brät und frittiert, so weit wie möglich, reduziert sich die Acrylamid-Bildung deutlich. Auf zu starke Bräunung, hohe Temperaturen beim Backen oder scharfes Anbraten sollte deshalb verzichtet werden. Verwenden Sie beim Backen Backpapier, um eine zu starke Bräunung von unten zu vermeiden und backen Sie nicht über 200Grad Celsius.

Achten Sie auf eine ausgewogene bewusste Ernährung

Essen Sie 5 Portionen Obst und Gemüse am Tag sowie Vollkornprodukte. Ballaststoffe, sekundäre Pflanzenstoffe und Antioxidantien wirken der Krebsentstehung entgegen. Essen Sie nicht mehr als 300g rotes Fleisch pro Woche. Schränken Sie Ihren Salzkonsum ein. Trinken Sie pro Tag nicht mehr als 500 ml Bier oder 250 ml Wein (Männer) oder 250 ml Bier und 125 ml Wein (Frauen) .

Bauen Sie Übergewicht ab

Streben Sie Normalgewicht an. Meiden Sie energiedichte Lebensmittel vor allem Fettes und zuckerreiche Getränke. Seien Sie täglich mindestens 30 Minuten, besser 60 Minuten sportlich aktiv. Begrenzen Sie sitzende Aktivitäten.

Alles Gute wünscht Ihnen

Dipl. Oecotroph. Marion Krevel

Zurück