NEUE Zentrale Interdisziplinäre Notfallaufnahme am Bundeswehrkrankenhaus Ulm (ZINA)

 13.01.2011

Eine für Alle

Die zentrale interdisziplinäre Notaufnahme (ZINA) am Bundeswehr- krankenhaus Ulm unter Leitung der Abteilung für Anästhesiologie & Intensivmedizin ist ein fester Bestandteil der Notfallversorgung in der Region Ulm / Alb - Donau.
Mit dem Neubau dieser zentralen Anlaufstelle für Patienten, Notärzte und Rettungsdienste ist eine Versorgungseinrichtung entstanden, in der nahezu alle Erkrankungen und Verletzungen rasch diagnostiziert und zeitnah einer notwendigen Behandlung zugeführt werden können. In enger Zusammenarbeit mit allen Abteilungen des Bundeswehr- krankenhauses gelingt es, unterschiedliche Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall bis hin zu schwersten Verletzungen an einer Anlaufstelle akut zu versorgen.
 

Zahlen und Fakten:

  • Bauzeit 2 Jahre
  • Grösse der ZINA mit allen Verkehrswegen und Räumlichkeiten: ca. 1800 m2
  • Schockraum mit 2 Behandlungsplätzen, CT und digitaler Röntgenanlage
  • 6 Behandlungskabinen
  • 2 Noteingriffsräume
  • Großzügige komfortable Patientenwartezone und Patientenaufnahme
  • Funkraum zur Einsatzsteuerung bei Auslandseinsätzen und Grossschadensfällen
  • 43 nicht – ärztliche Mitarbeiter


Zahlen 2010

  • 1900 Patientenkontakte / Monat
  • ca. 23.000 Behandlungen
  • 9000 stationäre Aufnahmen über die ZINA
  • ca.14.000 ambulante Versorgungen

 

Durch die Arbeit der Foto-Journalistin Britta Radike erhält man Einblicke in die neue Zentrale Interdisziplinäre Notfallaufnahme (ZINA) am Bundeswehrkrankenhaus Ulm. Vom 04.01. - 29.01. 2011 im Forum der Sparkasse Neue Mitte, Ulm können Sie auf 32 großformatigen Bildern einen umfassenden Eindruck von den Möglichkeiten und der Arbeit in einer modernen Notaufnahme gewinnen.

 

 


Quelle: Bundeswehrkrankenhaus Ulm
Diese Veröffentlichung ist genehmigt vom BwK Ulm.

Zurück